Kletterausflug

Die Mauerfix zu Besuch im Maltatal

Veröffentlicht

Vergangenes Wochenende führte es 15 Mitglieder der Mauerfix nach Kärnten, in das wunderschöhne Maltatal. Anreiz für diesen Ausflug gab der  Autor des Maltatal Kletterführers Gehrhard Schaar, dessen Vortrag im Casino Seefeld die Mauerfix dazu bewegte dieses Gebiet zu erkunden. Am Donnerstag ging es in „aller Herrgotts Früh“ los und bereits zu Mittag wurde die erste Wand mit dem Namen „Kreuzwand“ in Angriff genommen. Diese, neben der Hauptstraße gelegene Wand, bietet kurze Routen wie die Faller (5c, 1SL) sowie 3 Seillängentouren in bestem Maltagneis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Am darauffolgenden Tag teilte sich die Gruppe nach einem ergiebigen Frühstück auf. Ein Teil fuhr erneut zur Kreuzwand und der andere Teil der Gruppe in den Klettergarten Kolosseum. Und dieser trägt seinen Namen zurecht. Die in den Gneis gebohrten Routen, sind größtenteils sehr lang und verlangen viel Kraft und Konzentration vom Kletterer. Wer also keinen Schmalz in den Unterarmen hat, wird im Kolloseum eher den Daumen nach unten bekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Samstag fuhr die Gruppe von Malta aus, jenseits der Mautstelle an den „Lodron-Block“. Dieser, im Bachbett der Malta liegende Felsbrocken, wurde rundherum mit Kletterrouten versehen. Das Klettern am Ufer der Malta gestaltete sich somit für die Mauerfix als ein erholsamer dritter Klettertag an dem aber auch einiges Neues versucht wurde. Als Tagesabschluss wurde der Maltastaudamm besichtigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Vierten und Letzten Tag des Kletterausflugs wurde der „Schleierwasserfall“ und die „Rote Wand“ in Angriff genommen bevor es gegen späten Nachmittag Richtung Heimat ging.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rückblickend war der erste gemeinsame Ausflug der Mauerfix ein voller Erfolg. Es konnten neue Erfahrungen gemacht, die Kletterleistung eines jeden verbessert werden und jedes Mauerfixmitglied ist schon in freudiger Erwartung des nächsten Ausflugs.

Schreibe einen Kommentar