Kletterhalle "Bergstation"Kletterkurs

Hardmover, die Trainingssession für harte Jungs – Die Mauerfix waren dabei


„Hardmover, die Trainingssession für harte Jungs.“

Unter diesem Slogan veranstaltete Angela „Angy“ Eiter im November ein Training, bei dem die Mauerfix natürlich nicht fehlen durften.

„Angy verpasst dir den notwendigen Arschtritt und nimmt dich hart ran“ war in der Kursbeschreibung zu lesen, welche in der Mauerfix Whatsappgruppe geteilt wurde. Sofort war für den motivierten Mauerfuchs klar:“Da muas i hin“.

Tatort Bergstation Telfs. Hoch motiviert und ein wenig nervös fanden sich die Kursteilnehmer zur ersten Trainingssession ein. Wie oft hat man auch schon die Chance auf ein Klettertraining mit einer mehrfachen Weltcup Gesamtsiegerin. Als wäre das nicht genug, vollendete Angy auch noch eine Woche vor Kursbeginn die Route „La Planta de Shiva“ (9b, 11+/12-) und konnte somit als erste Frau diesen Schwierigkeitsgrad bewältigen. „Na toll, des wead a teiflischer Arschtritt“ ging es so manchem Mauerfix durch den Kopf.

„Lass mas losgean.“  Die erste Trainingseinheit diente vor allem der Bestimmung des eigenen Kletterkönnens und es wurden erste Übungen zum richtigen Aufwärmen vor einer Klettersession vorgestellt. Danach stand Krafttraining auf dem Plan. Klimmzüge, hängen am Griffbrett und Übungen am Campusboard deuteten auf den ersten „Arschtritt“ hin, doch Angy verstand es wunderbar mit ihrer lockeren und liebenswerten Art jeden an seine Grenzen oder auch ein wenig darüber hinaus zu pushen. Mit dicken Unterarmen und einem Ganzkörpermuskelkater wurden die Teilnehmer nach zweistündigem Training entlassen.

„Gfrei mi scho auf nägschten Freitag“ war von den Teilnehmern zu hören wenn sie auf das Training angesprochen wurden. Die weiteren Trainingseinheiten waren zusammengefasst eine Mischung aus Krafttraining, Dehnübungen, Koordinationsübungen und einer Riesenportion Spaß.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

„Und was hots bracht?“– klare Antwort: „An haufen!“ Nicht nur, dass jeder durch die gezeigten Übungen das nötige Werkzeug mitbekommen hat um sich zu verbessern, es wurde auch der eigenen Technik der notwendige Feinschliff verpasst um den eigenen Kletterzielen einen großen Schritt, oder beim Klettern eher Griff 😉 , näher zu kommen. Und ganz nebenbei hat sich unter den Hardmovern die ein oder andere Kletterpartnerschaft entwickelt. Somit werden sich auch nach Kursende die Kursteilnehmer beim gemeinschaftlichen „Arschtritt“ -verteilen in der Bergstation zusammenfinden.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Angy für das super Training und auch an alle Teilnehmer für die wunderbare Zeit zusammen. Und jedem der die Chance hat an einem solchen Training teil zu nehmen kann man nur sagen: „Machs, weil es isch SAUGUAT!“

Stay save, climb hard

Seppi

 

 

Schreibe einen Kommentar